Tipps zur perfekten Passform von Martini Sportswear

Tailliert oder gerade, lang oder kurz, körperbetont oder weit: Welche Passformen sind Ihnen bei Jacken und Hosen am liebsten? Martini Sportswear arbeitet mit einer Vielzahl an Schnitten, von klassisch bis modern, um jedem Sportler das passende Modell zu bieten.

Wer sich intensiver mit dem Thema auseinandersetzt, erkennt, dass der Schnitt nicht alles ist, was die Passform anbelangt. Im Styleguide geht Martini Sportswear der Frage nach der perfekten Passform auf den Grund.

Damit die Passform auch wirklich passt

Für welche Figur ist welche Jacken-Passform geeignet? Was bedeuten die Hosen-Passformen Modern Fit, Slim Fit, Straight oder Regular? Und was ist eigentlich ganz generell unter der Passform von Kleidungsstücken zu verstehen? Fragen, die zeigen: In Sachen Passform besteht Klärungsbedarf. 

Was beschreibt die Passform von Kleidungsstücken?

Ganz grundsätzlich wird unter der Passform die Anpassung der Form eines Kleidungsstückes an den menschlichen Körper verstanden. Es geht um den maßgerechten Sitz, unter Berücksichtigung unterschiedlicher Körperabmessungen und individueller Proportionen. Soweit, so gut. Doch was heißt das konkret? Als Indikator für die Wahl gutsitzender Kleidung wird neben der Konfektionsgröße auch die Passform herangezogen. 

Eine Frage des Schnittes

Eines vorweg: Den perfekten Schnitt gibt es eigentlich gar nicht. Schließlich ist das, was jeder für sich als perfekte Passform erachtet, von vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig. Zum Beispiel von der jeweils aktuellen Mode, die im Laufe der Zeit über 140 Schnitttypen für Damenkleidung hervorgebracht hat. Comfort, Regular, Modern, Loose oder Slim Fit oder einfach: eine enge, weite oder gerade Passform. So einfach ist es jedoch schon lange nicht mehr.

Deshalb wird in der Modebranche eine Normierung der Konfektionsgrößen versucht. Die Betonung liegt auf „versucht“, da diese Größen sich je nach Hersteller teils stark unterscheiden.

Die Konfektionsgröße als Richtwert

Extrakurz, kurz, normal oder lang: Die Körpergröße ist ein wichtiger Wert betreffend die Konfektionsgröße. Zusätzlich werden Angaben zu Brustumfang, Taillenumfang oder Hüftumfang berücksichtigt.

Bei Martini Sportswear reichen die Konfektionsgrößen von XXS bis XXL.

Tipps für den richtigen Sitz der Oberbekleidung

Weitere Anhaltspunkte gefällig? Folgendes gilt es beim Kauf von Jacken, Shirts und Co. zu beachten:

  • Die Schulternähte verlaufen gerade, liegen flach auf und reichen bis zum Ende der Schulter.
  • Ärmel haben die richtige Länge, wenn sie bei seitlich gerade hängenden, leicht angewinkelten Armen die Handgelenke bedecken.
  • Beim Anprobieren unbedingt Arme heben und senken, um zu sehen, ob die Kleidung wieder ihre Ausgangsposition einnimmt!
  • Trotz geschlossener Knopfleiste sitzt es sich bequem, ohne Einengung.
  • Ein Reißverschluss lässt sich zügig und mühelos schließen.

Von Körpermaßen und Proportionen

Hochgewachsen und sehr schlank, klein und kompakt, normale Figur? All das sind Einschätzungen, die Spielraum für individuelle Interpretation lassen. Ja, die Konfektionsgröße ist eine Orientierungshilfe bei der Kategorisierung von Maßen. Die menschlichen Proportionen sind jedoch individuell unterschiedlich, sodass bei der Berechnung dieses Richtwerts nur Durchschnitts-Körpermaße als Standards herangezogen werden können. 

Von Passformen und Figurtypen

Vor allem für Hosen, aber durchaus auch für andere Kleidungsstücke, hat sich folgende Kategorisierung durchgesetzt:

  • Slim Fit: schmal, aber nicht zu eng, zeitgemäß und modern, ideal für schlanke Frauen und Männer, Körpergröße ist dabei zweitrangig
  • Straight Fit: bequem, weder zu eng noch zu weit, gerade geschnitten, der Klassiker für alle Figurtypen, kaschiert bei Bedarf, auch Regular Fit genannt
  • Skinny Fit: eng und körperbetont, wie eine zweite Haut, meist von schlanken und zierlichen Frauen getragen
  • Boyfriend: locker und lässig, unkompliziert und stylisch, kann richtig eingesetzt jeder Figur schmeicheln
  • Weit: sportlich-lässig, weit im gesamten Verlauf, optisch strecken Modelle, die kurz über dem Boden enden

 

Außerdem gilt: Taillierte Jacken betonen eine schmale Mitte, lange und weite Modelle strecken den Oberkörper … Warum das aber eigentlich alles nicht so wichtig ist, erfahren Sie jetzt!

Persönlicher Geschmack und weitere Entscheidungsfaktoren

Persönliche Vorlieben, Trends, Modebewusstsein, Stil: Letztendlich ist die Wahl der Passform Geschmackssache. Ganz nach dem Motto: Erlaubt ist, was gefällt. Fest steht aber: Die Passform trägt entscheidend zur Bewegungsfreiheit und letztlich zum Tragekomfort bei. Ein guter Grund, Ihren Lieblingsschnitt zu finden, meinen Sie nicht? Zum Shop!