MTB-Tourenplanung – so geht’s!

| Rund um den Sport

Was ist bei der Planung einer Mountainbike-Tour zu beachten? Starte mit den 5 Martini-Tipps zur perfekten MTB-Tourenplanung in dein nächstes Bike-Abenteuer! 

hilfreiche Tipps vom Martini-Team

Es ist Kaiserwetter angesagt, und du kannst es kaum erwarten, dich in den Sattel zu schwingen? Dann nichts wie Helm auf, und los geht‘s – oder? Naja, nicht ganz! Denn wie heißt es so schön: Planung ist das halbe Leben. Und das gilt ganz besonders, wenn eine MTB-Tour auf dem Programm steht!

Schlecht geplante Touren oder ungünstig gewählte Strecken können an einem Bike-Tag am Berg nämlich nicht nur echte Stimmungskiller sein, sondern sogar echt brenzlig werden.

Denn egal ob Alpengipfel oder Hausberg: Ein Berge ist kein Spielplatz! Es braucht Umsicht, Respekt und eine detaillierte Planung, um dein Bike-Abenteuer voll und ganz – und vor allem sicher! – zu genießen.

Tipp: Bevor es an deine nächste Mountainbike-Tour geht, möchtest du noch ein wenig an deiner Fitness feilen? Das Martini-Team hat 5 Yoga-Übungen für dich, mit denen du fit für den Berg wirst!

5 Tipps für die MTB-Tourenplanung

Mit den folgenden Tipps vom Martini-Team kannst du das Maximum aus deiner MTB-Tour herausholen. Also: Auf die Plätze, fertig, Planung! 

Tipp Nr. 1: Körperliche Voraussetzungen realistisch einschätzen

Ohne falsche Bescheidenheit oder Selbstüberschätzung gilt es hier, Fitness und Fahrkönnen einzustufen. Und zwar nicht nur von dir, sondern auch von allen Mitfahrern! Ist jemand in der Gruppe, der noch nicht so viel MTB-Erfahrung hat? Wie schwierig darf die Tour sein? Einen guten Anhaltspunkt geben hier etwa die Singletrail - und die Uphillskala.

 

Tipp Nr. 2: Zeitmanagement optimieren

Planst du eine Tages- oder Mehrtagestour? Wie lange nimmt die An- und Abfahrt zum Trail in Anspruch? Wann wird es zur aktuellen Jahreszeit dunkel?

Generell gilt: Eine Tour sollte zeitlich nie zu knapp geplant werden. Rechne immer genügend Zeit für Pausen, Fotostopps, Umwege oder Pannen ein! Besser, du kalkulierst hier etwas zu großzügig, als du stehst plötzlich im Dunkeln am Berg!

Als Orientierungshilfe kannst du folgende Faustformel verwenden:

Zeit Streckenlänge + Zeit Höhenmeter (kleineren Wert halbieren) = Gesamtzeit

 

Zur Berechnung kannst du davon ausgehen, dass man bei MTB-Touren für 12 Kilometer etwa eine Stunde benötigt und 500 bis 600 Höhenmeter pro Stunde schafft.

Tipp Nr. 3: Die passende Route wählen

Natürlich musst du dir zunächst überlegen, wohin es konkret gehen soll. Inspiration dafür findest du allein im Internet zuhauf. Online-Tourenportale wie Outdooractive, Alpenvereinaktiv oder Komoot bieten eine Vielzahl an Tourenvorschlägen.

Viele dieser Portale bieten die Möglichkeit, die gewählte Tour als GPS-Track abzuspeichern. Diesen kannst du dann auf deinem Smartphone oder GPS-Gerät zur Orientierung verwenden. Zusätzlich solltest du aber immer eine gute Karte der Region dabeihaben!

 

Tipp Nr. 4: Die Route durchplanen

Du hast dich für eine Route entschieden? Klasse – dann geht’s jetzt ans Eingemachte! Gehe die ausgewählte Strecke im Detail durch und überlege, wie du sie genau angehen möchtest. Befinden sich entlang der Route Bikeverbote oder Sperrungen? Wo sind die Schlüsselstellen beziehungsweise Schwierigkeiten der Tour?

Tipp: Wenn möglich, solltest du in deiner Planung knifflige Stellen nicht fürs Ende deiner Tour vorsehen. Denn dann wird es schwieriger, sie zu meistern. Außerdem ist es immer sinnvoll, einen Plan B zu haben. Eine gut gewählte Alternativroute hat schon so manche MTB-Tour gerettet!

 

Ganz wichtig: Plane ausreichend Pausen entlang der Strecke ein! Mach regelmäßig Trinkstopps und iss auch eine Kleinigkeit, um einen konditionellen Einbruch zu verhindern. Außerdem lassen sich kleine Verschnaufpausen perfekt mit Foto-Stopps verbinden. Schließlich möchtest du ja auch die eine oder andere besonders schöne Aussicht als Erinnerung an deine MTB-Tour bildlich festhalten, oder?

Tipp Nr. 5: Die Ausrüstung checken

Bevor du dich in den Sattel schwingst, solltest du unbedingt sicherstellen, dass du die passende Ausrüstung für die ausgewählte Tour hast. Ist dein Equipment für die Strecke überhaupt geeignet? Fehlt vielleicht noch das notwendige Material?

Essenziell ist natürlich auch ein frühzeitiger Wetter-Check. Gerade in den Bergen ist es wichtig, über die Großwetterlage Bescheid zu wissen und auf eventuelle Wetterumschwünge vorbereitet zu sein.

Tipp: Ob strahlender Sonnenschein oder überraschender Wolkenbruch: Mit den funktionalen und bequemen Teilen von Martini Sportswear bist du für jede MTB-Tour bestens gerüstet!

Unsere Empfehlungen

4 Tricks für ein gestärktes Immunsystem

Fit bleiben mit gestärkten Abwehrkräften: Booste dein Immunsystem mit vier simplen Tricks vom Martini-Sportswear-Team. Jetzt mehr erfahren! 

Die schönsten Skitouren in Salzburg

Das Martini-Team verrät seine besten Tipps für Skitouren im Salzburger Land!

Martini Sportswear goes to Seefeld!

Endlich ist es so weit: Die Temperaturen wandern nach oben – und wir gleich mit! Schließlich ist der Frühsommer die perfekte Zeit, um den Wanderrucksack zu packen und dem Ruf der Berge zu folgen.